Badewannentür nachträglich einbauen

Image

Unsere SenHILF Badewannentür bietet Ihnen ein einfaches Betreten und Verlassen der Badewanne und dies ohne körperliche Anstrengung. Anstatt des kompletten Austauschs der Wanne ist der nachträgliche Einbau der SenHILF Badewannentür eine schnelle und saubere Sache.

Die Tür ist kinderleicht sowie ohne großen Kraftaufwand zu öffnen und kann in beinahe alle Badewannen - Modellen nachträglich eingebaut werden. Dies ohne großer Baustelle bzw. Umbauarbeiten in Ihrem Badezimmer. Innerhalb weniger Stunden ist der Einbau durchgeführt und bereits am nächsten Tag können Sie Ihre Badewanne wieder voll nutzen.

Wir arbeiten sauber und hinterlassen Ihr Bad wieder besenrein.

Der Einbau der SenHILF Badewannentür erfolgt von speziell geschulten Monteuren.
Die genaue Montage garantiert eine dauerhafte und 100%ige Dichtheit Ihrer Badewannentür.

In einem 1/2 Tag eingebaut - bereits am nächsten Tag voll nutzbar!

In wenigen Stunden zu einem bequemen Einstieg mit der BADEWANNENTÜR

Eine Badewannentür nachträglich einbauen

Die meisten Unfälle passieren im Haushalt. Vor allem für Senioren sind dabei Bad und WC die gefährlichsten Räumlichkeiten.

Denn der oftmals glatte Untergrund und die Feuchtigkeit machen hier Stürze besonders wahrscheinlich. Dementsprechend wichtig ist es, das Bad möglichst komfortabel einzurichten und so viele Hindernisse wie möglich aus dem Weg zu räumen. Eine eigene Badewanne mag komfortabel und angenehm sein, im Alter wird diese aber zu einer echten Herausforderung.

Durch den einfachen Einbau einer Badewannentür profitieren Sie nicht nur vom einfachen Einstieg in die Badewanne, sondern können deren Komfort weiterhin wie gewohnt nutzen.

Welche Vorteile hat es eine Badewannentüre nachträglich einzubauen?

Der nachträgliche Einbau einer Badewannentür bietet verschiedene Vorteile. Zum einen natürlich einen finanziellen Vorteil. Denn der Kauf und die Montage einer vollständig neuen Badewanne mit bereits integrierter Türe ist in der Regel spürbar teurer und mit deutlich mehr Aufwand verbunden.

Auf der anderen Seite können Sie die neue Badewannentür optimal an Ihre Wünsche und Vorstellungen anpassen lassen. Das gilt sowohl für das Material und das Design der Türe, als auch für deren Position. Somit können individuelle Wünsche und Vorlieben beim nachträglichen Einbau der Badewannentür deutlich einfacher und schneller umgesetzt werden.

Zudem können Sie den Wohnkomfort in Ihrer Wohnung nachhaltig verbessern und das innerhalb kürzester Zeit. Denn die Montage erfolgt innerhalb eines Tages, sodass Sie rund 48 Stunden nach dem Beginn des Einbaus die Badewanne mit der neuen Tür sofort wieder nutzen können. Sie profitieren also unmittelbar von der neuen Badewannentür und dem neuen Badekomfort in Ihren vier Wänden.

Wie funktioniert der nachträgliche Einbau einer Badewannentüre?

Der nachträgliche Einbau einer Badewannentür geht dank der umfassenden Vorarbeiten bei SenHILF schnell von der Hand. Da die Badewannentür für Ihr Badezimmer individuell angefertigt wird, können die Arbeiten vor Ort auf ein Minimum reduziert werden. Weitere Informationen finden Sie auch unter Badewanneneinstiegshilfen.

Das bietet verschiedene Vorteile. Zum einen werden durch dieses Vorgehen Krach und eine übermäßige Staub- und Dreckentwicklung effektiv verhindert. Zudem wird das Badezimmer nur für eine kurze Zeit blockiert, was vor allem bei Badezimmern mit integriertem WC besonders hilfreich ist.

Der Monteur von SenHILF markiert beim Einbau zunächst einmal die exakte Position der späteren Badewannentür und schneidet den Türausschnitt aus der Badewanne aus. Je nach Material der Badewanne kann dies recht schnell geschehen. Der Einbau selbst benötigt dann maximal einen halben Tag. Wichtig ist dabei das genaue Arbeiten des Monteurs, da die Badewannentür sicher und wasserdicht abschließen muss.

Nach der fachgerechten Montage muss die Badewannentür beziehungsweise das verwendete Material nochmals für 24 Stunden aushärten, ehe die Badewanne zum ersten Mal mit der Türe genutzt werden darf. Anschließend können Sie bereits von Ihrer neuen Badewannentür profitieren.

Worauf sollte man beim nachträglichen Einbau achten?

Wenn Sie eine Badewannentür nachträglich einbauen lassen möchten, spielen verschiedene Faktoren eine wichtige Rolle. Bei SenHILF können Sie unter anderem die verschiedenen Faktoren der Tür nach Ihren Wünschen ausgestalten lassen.

Denn neben den baulichen Gegebenheiten vor Ort spielen selbstverständlich auch Ihre Wünsche und Ansprüche eine wichtige Rolle.

Ein wichtiger Punkt in diesem Bereich ist die Einstiegsbreite der Badewannentüre. Der Einstieg in die Badewanne kann sowohl in den Standardmaßen oder in Sondergrößen gefertigt werden. Abhängig von Ihren Wünschen und Ihren körperlichen Voraussetzungen kommen somit unterschiedliche Lösungen zum Einsatz.

Auch die Öffnung der Badewannentür kann an die bauliche Situation und Ihre Wünsche angepasst werden. So können die Türen sowohl nach außen als auch nach innen geöffnet werden.

In engen Badezimmern ist die Öffnung nach innen besser, während viele Menschen in entsprechend großen Bädern die Öffnung nach außen bevorzugen.

Selbstverständlich können Sie bei SenHILF auch das Design der Badewannentür mitbestimmen. In unserem Sortiment finden Sie eine ganze Reihe unterschiedlicher Varianten, sodass sich die Badewannentür an Ihre Wünsche und an das Design Ihres Badezimmers anpassen lässt.

So fügt sich die Badewannentür harmonisch in Ihr Badezimmer ein und fällt optisch kaum auf. So lassen sich auch dezente Lösungen problemlos durch SenHILF realisieren. Kontaktieren Sie uns, wenn Sie ein persönliches Beratungsgespräch wünschen.

Was kostet es eine Badewannentür nachträglich einzubauen?

Die Kosten lassen sich bei einer Badewannentür nicht einfach pauschal beziffern. Denn es gibt viele unterschiedliche Faktoren, welche bei der Kostenberechnung eine Rolle spielen. Neben den gewünschten Materialien und der von Ihnen gewünschten Ausführung, spielt auch die Art der Badewanne eine wichtige Rolle.

Wichtig ist, dass die Badewannentür fachgerecht und sicher eingebaut wird, was ebenfalls den Preis beeinflussen kann.

Am einfachsten ist es, wenn Sie sich zunächst einmal für ein Beratungsgespräch mit SenHILF entscheiden. Im Rahmen des Beratungsgesprächs können nicht nur Ihre persönlichen Wünsche geklärt werden, der Experte kann auch das Badezimmer begutachten und sich somit ein Bild von den notwendigen Arbeiten machen.

Sie erhalten im Anschluss an das Gespräch mit SenHILF einen individuellen Kostenvoranschlag und können somit die Kosten für die Montage einer Badewannentür genau beziffern. Dies ist deutlich transparenter als Preise zu nennen, welche den Kontakt mit der Realität nicht überleben. Sie erhalten einen Kostenvoranschlag, welcher auf Ihr Badezimmer und die notwendigen Arbeiten in diesem zugeschnitten ist. So kennen Sie den exakten Preis, den Ihre Badewannentür inklusive Einbau kosten wird.

Gibt es Förderungen, wenn man eine Badewannentür nachträglich einbaut?

Tatsächlich müssen Sie die Kosten für einen nachträglichen Einbau einer Badewannentür nicht vollständig selbst tragen. Denn es gibt einige Fördermittel, von denen Sie profitieren können. Wichtig ist, dass Sie die möglichen Förderungen bereits vor dem Umbau beantragen, da eine nachträgliche Förderung in den meisten Fällen nicht möglich ist.

Wir zeigen Ihnen, welche Fördermittel Ihnen für den Umbau zur Verfügung stehen können und wer Ihr Ansprechpartner für diese Fördermittel ist.

Bei der Mietwohnung: Der Vermieter

Grundsätzlich ist bei einer Mietwohnung der Vermieter der erste Ansprechpartner, da dieser den Umbau des Badezimmers genehmigen muss. Da es sich bei einer Badewannentür allerdings um eine Arbeit zur Barrierefreiheit handelt, werden die meisten Vermieter zustimmen.

Da zudem der Umbau eine Wertsteigerung darstellt, beteiligen sich sogar viele Vermieter an den Kosten. Allein aus diesem Grund sollten Sie in jedem Fall das Gespräch mit dem Vermieter suchen.

Die KfW-Bank

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau ist der wohl wichtigste Ansprechpartner bei der Förderung einer Badewannentür. Denn die KfW-Bank bietet ein staatliches Förderprogramm für die seniorengerechte Wohnraumsanierung.

Da darunter auch der Einbau einer Badewannentüre fällt, können Sie über die KfW eine Förderung beantragen. Das Programm "Altersgerecht umbauen" bietet die Möglichkeit, von einem Investitionszuschuss von maximal 5.000 Euro zu profitieren.

Wenden Sie sich mit der Anfrage nach der Förderung direkt an die KfW-Bank. Diese wird den Fall individuell bewerten und Ihnen somit die Möglichkeit bieten, den Umbau des Badezimmers richtig darzustellen.

Das Sozialamt, die Agentur für Arbeit oder die Rentenversicherung

Alle drei Träger können unabhängig vom vorhandenen Pflegegrad dazu verpflichtet sein, einen Teil der Kosten für die Umbaumaßnahmen zu übernehmen. Je nachdem, wer für Ihre Zahlungen zuständig ist, können Sie den Umbau beim zuständigen Amt beantragen.

Häufig übernehmen diese einen nicht unerheblichen Teil der Kosten, sodass der Umbau deutlich angenehmer für Sie und Ihr finanzielles Budget werden kann.

Die Pflegekasse

Wenn bei Ihnen ein Pflegegrad besteht, haben Sie Anspruch auf Leistungen der Pflegekasse. Diese muss im Rahmen der wohnumfeldverbessernden Maßnahmen einen Zuschuss bieten. Wichtig ist, dass Sie die Leistung frühzeitig beantragen und auf die Genehmigung der Pflegekasse zu den Umbaumaßnahmen warten.

Mit der Genehmigung können Sie den Einbau der Badewannentür durchführen lassen. Die Rechnungen können im Anschluss bei der Pflegekasse eingereicht werden. Die Pflegekasse kann einen Zuschuss von bis zu 4.000 Euro gewähren.

Förderungen in Österreich

Auch in Österreich wird die altersgerechte Sanierung von Wohnungen gefördert. Allerdings gibt es hier keine bundesweit einheitlichen Regelungen und Förderungen, sondern jedes Bundesland hat eigene Fördermöglichkeiten geschaffen.

Hier können Sie nach den Förderungen für die einzelnen Bundesländer suchen.